http://www.HPoersch-41Stein.de  Anklicken und in TaskZeile mit RückwärtsSchritt hierher zurück_kehren.  http://www.Etzkorn-41Stein.de mit RückwärtsSchritt hierher zurück_kehren. Vorangestellt: Dunkle Materie pro oder kontra Dunkle Energie?? Heute am 21.März2017 Frühlingsanfang: "Heute schon geforscht?" => 'forscher' geht's nicht! => 'Energie aus dem Nichts' (=Bankerot) => "http://www.neutrino-energy.com/"

http://www.youtube.com/watch?v=7SgyWr5OlV8 
http://www.3sat.de/mediathek/?display=1&mode=play&obj=6891 
http://www.openculture.com/2011/10/the_nobel_prize_saul_perlmutter.html 

http://www.physicsfoundations.org/society/library/2009_NPA_slides.pdf 

 

Vorbemerkung: Es war ursprünglich geplant, dass eine andere i'netteSite
"HPoersch-41Stein·de" den Reigen der i'nettenNörgelwürmer anführen sollte. Stattdessen beginnt dieser Reigen an anderer Stelle mit der i'netten Site "Jacobs-41Stein·de". (Zum Reigen derNörgelwürmer selbst, siehe jeweils dort).
Und zu den neuesten URLs, welche nun die 'Neue Kosmologie' und insbesondere das"Kanonen(rohr)Gleichnis" für die Lösung des «Inflations»Phasen-Rätsels betreffen, siehe: (dort erst auf der 16ten Seite):
http://www.Hubble-Diagramm.de sowie danach:
http://www.entropie-umkehr.de.
http://www.rotverschiebungsparadoxon.de

 

Es geht darum, dass nach Fehlerbesei-tigung die klassische EnergieErhaltung wieder aufersteht!

------------------------------------------------

Relativität&Retardität
SCAA069.JPG

 

Vorstehendes Bild zeigt den Unterschied zwischen gefällefreier "Translation" und gefällhaltiger "Strömung". Dieses ist nämlich der Unterschied zwischen SRT und ART (ohne Äther <=> mit Äther).Das hat damit zu tun, dass es mehtere Formeln für »Relativität« gibt, wie weiter unten noch ausgeführt werden wird. 

----------------------------------------------------

Hier auf der 1ten Home-Seite wird nur nebenbei auf die Aufklärung  über das KosmoTohuwabohu zur FantomEnergie verwiesen, die ab der 3ten Seite als zweiter Teil beginnt.
   
Willkommen auf HPoersch's Nörgelwurm-Site von Kosmologie in Not!

Gleich mit der Tür ins Haus gefallen!  

In meinem i'netten Nörgelwurm Future-41Stein.de habe ich mich schon mal zu dieser Thematik zu Wort gemeldet und zur "unecht"-Hubble-Diagramm-Grafik von SaulPerlmutter&Co geäußert.

Wie gesagt, dazu mehr ab der hiesig 3ten Seite.

Aber, hier schon vorab, was mir neu bekannt_geworden ist, zur Thematik "Dunkle Energie":  Man sollte die beiden Begriffe "Äther" und "Dunkle Energie" bzw. "Quintessenz" nicht für wesensgleich halten.
Hinzu kommt, dass die "Dunkle Energie" als kausale Ursache für die (vermeintliche) beschleunigte Expansion angesehen wird.
 Übrigens, die meines Erachtens vermeintlich beschleunigte Expansion würde von Prof. HaraldLesch nicht für vermeintlich, sondern durchaus kosmologisch erwartbar gehalten, sofern die Dunkle Energie ein quanten-mechanischer Effekt wäre. Doch da hat er Zweifel angemeldet, weil der quantenmechanische Effekt 120 Größenordnungen „daneben“ liegt.
http://www.youtube.com/watch?v=lsb558g5h4g
Hier anklicken und mit TaskleisteRückwärtspfeil hierher zurück_kehren.
Also, ab der hiesig 3ten Seite ist mehr zur Existenz der Dunklen Energie zu erfahren.

Übrigens-vorab: Es ist nicht egal, ob man mit "%Teurung pro Jahr" oder mit "Jahre pro %Teurung" argumentiert. Und. so ist es nicht egal, ob die "z-fache Rotverschiebung (das heißt, die variable Hubble'sche Fluchtgeschwindigkeit [km/s] pro [Mpc]) an der x-Achse oder an der y-Achse angeordnet ist. Nach üblicher Vorschrift gilt die y-Achse als Skala der abhängigen Variablen! Und, die x-Achse gilt als Skala der Vorgabe-variablen. => "y = ƒ(x)". => Deswegen muss für die analytische Bewertung aus dem Kalibrier-Diagramm durch {x/y}-Achsentausch ein "echtes" Hubble-Diagramm gemacht werden!  

Inzwischen, ab Nov.2015, kann zuerst zur Lösung des Haupträtsels, also zur Nichtigkeit der "Dunklen Energie" (ganz am Schluss der 8ten Seite) von
"http://www.Entropie-Umkehr.de" aufgerufen werden.
.
Und danach kann zum Lösen des allerletzten Rätsels, nämlich zum Geheimnis der entropischen {Lebens/Sterbens}-Zyklizität, nochmals die 19te Seite und die 20te Seite von
"http://www.Entropie-Umkehr.de" aufgerufen werden.

-----------------------------------------------------------------
Nun hier zum ursprünglichen Thema zurück: Die Wiederholung dessen, was vorher mal für den ersten Teil oben im Titelkästchen stand:
 J.A.Wheeler's <geometrodynamics-theory> failed.

seine °Bumerang°Kinematik erwies sich als überaus genial für die anschauliche Erklärung von A.Einstein's ART in Rückbeziehung zu seiner SRT.

(Es stellte sich nämlich heraus, dass im Erdinnern die Lorentz-Transfor-mation tatsächlich "quasi-reziprok" funktioniert).

Der °Bumerang° oszilliert Pythagore'isch-harmonisch-natürlich gemäß "cos φx" = "√[1 –  sin² φx]" durch den °Bumerang°Schacht.

Im °Bumerang°Schacht bewegen sich die 2 gravitativen TestSonden 
"Rob" und "Alix" <relativ> zueinander. (Lit.[93]=ISBN 3-89330-815-6)
Dieses hat bei mir die Überlegung für eine Visualisierung ausgelöst:

Paradosexy <Relativbewegung> ist, wenn sich „relativ“ der Kameramann anstatt des Girls räkelt.

Kleingedrucktes: Hallo, lieber Leser, in diesem frivolen Witz steckt viel wissenschaftlicher Sinn. Denn, es hat keinen Zweck, in der Lorentz-Trafo "–υ" gleich "+υ' " zu setzen; und hierbei den Rückbezug zum GravitationsZentrum zu vergessen. Dieses ist der Grund, warum A.Einstein im Magazin „nature“ sinngemäß 1920 schrieb: „..die Entscheidung 1905, den Äther, (die Symmetrieachse, das Gravitations-Zentrum) für "überflüssig" zu erklären, war zu radikal“, und weiter: „..der Äther ist als Medium für die Strukturierung der Raumzeit  "neu_auferstanden"...“

Wegen des SchiffchenFahrens (unten, trotz SRT dennoch Schiffchen <relativ> zum Äther) ist hier schon zu erwähnen, dass das (oben) zu Beginn der Seite gebrachte <Relativitäts>-Bild den folgenden  Unterschied visualisiert:

"Gefälle""Gravitation" <=> "Gravitation""Raumkrümmung".

=> (ich meine, dass das Schiffchen in der Strömung verdriftet wird) <= 

Im Michelson'schen Experiment entspricht die Verdriftung dem Richtungskosinus des Pythagore'ischen Dreiecks.

Von dieser Pythagore'ischen Regelmäßigkeit war AlbertEinstein zeitlebens sehr angetan, weil die Pythagore'ische Funktionalität stets eine "Kontinuums"Funktionalität ist. („Der Alte würfelt nicht“).

Der Lorentz-Faktor "γ = m/mѳ = 1/√[1– (υ²/c²)]" wurde sogar von ihm für die ART hergeleitet, indem er zur (1782er)JohnMichell'schen FallendgeschwindigkeitsFormel die "KoordinatenDifferenz" für die Eigenzeit austüftelte "τ/τѳ = 1/√[1– 2·Ğ·M/Ř]".

Im BeharrStrömungs-Modell, (das heißt ohne Gefälle, ohne Gravitation) soll laut GerthsenPhysikBuch Seite 836 der Zeitverbrauch des Schwimmers (Ax) sein: "tx/To  = 1/√[1 – (υ/c)²] = 1/cos φx".
(mit φx = arc_sin [(υ/c)]")

Dabei ist nämlich der Vorhaltewinkel "φx" entscheidend wichtig, ob bzw. dass "Verdriftung" und "Strömung" sich zum "Nulleffekt" kompensieren.

Das nachfolgende Video soll die gedankliche Vorstellung animieren, wir dürften beim Verdriften des "Lichtäthers" im Michelson'schen Experiment zuschauen.

"mit Gefälle"="Strömung"  <=>  "ohne Gefälle"="Translation".

 

SchiffchenFahren2307l.flv

 

Es geht vorstehend also darum, die Arbeiten des berühmten, -- mit Albert-Einstein wissenschaftlich nicht zusammenarbeitenden -- Kontrahenten,  AlbertAbrahamMichelson zu überprüfen, ob "Fahrtwind" dasselbe ist, wie "Windströmung".
(Man vergleiche dazu die original von A.A.Michelson stammende textliche Erklärung im GerthsenPhysikBuchS636).

Die gefällfreie "Translation" war schon -- wie gesagt -- Euklid'isch- Pythagore'isch. Die gefällhaltige "Abdriftung" könnte nun "sphärisch-gekrümmt"-Pythagore'sch gemeint sein.

Zurück_kehrend zu der sozusagen doppelt&dreifach-Pythagore'ischen <geometrodynamics-theory> von J.A.Wheeler, (die anfänglich bzüglich "Raumzeit"="SpaceTime" von A.Einstein initiiert worden sein dürfte), muss dieses die Frage aufwerfen, ob die Wheeler'sche <theory> "failed" (scheiterte), weil er die Gravitation vergessen haben könnte, obwohl sein Buch "GRAVITATION UND RAUMZEIT" heißt. Es ist schon "verwunderlich", dass in der "SPACETIME" herumgedüst werden kann, ohne nach der gravitativen Strukturierung des Raumes zu fragen. Darin sehe ich nämlich den "blösinnigsten" Verstoß gegen das Energieerhaltungsgesetz.

Die °Bumerang°Kinematik, von J.A.Wheeler, welche im ErdInnern funktioniert, scheiterte nämlich nicht, weil dabei die beiden gravita-tiven TestSonden, also die Akteure "Rob" und "Alix", --  jeder für sich <relativ> zum ErdZentrum, -- die Oszillation ausführen.
In der wissenschaftlichen Begründung für das Scheitern hieß es in einer Kurzmitteilung "John Archibald Wheeler′s theory failed to explain fermions and gravitional singularities".

Mit anderen Worten: Die Theorie vermochte nicht die Massezunahme der SRT, welche ja für fermions (Elektronen) bis Unendlich reichen sollte, zu bedienen.
Und, das ist m. E. sowieso nicht „verwunderlich“, weil es keine wunderbare Brotvermehrung geben kann. (siehe dazu
http://HPoersch-41Stein.de.
 

Wegen der geforderten Massezunahme für Fermionen möchte ich noch ein Beweisstück mit der Gegenüberstellung von experimentellen Ergebnissen und theoretischen Voraussagen hier einbringen.
(Der HomepageCreator hat mir alldings nur erlaubt, diese Grafik ganz unten nachträglich einzufügen).

In dieser Grafik werden die <relativistische Massezunahme> bei der SRT, grün gezeichnet, als "transversale Masse", (welche mittels der Formel für gravitationsfreie Translation errechnet ist) , nicht bestätigt.
 

Dagegen wird in der Grafik die <BeschleunigungsSättigung> (infolge Nachlassens der Treibkraft) bei der KRT, dickschwarze Kurve, welche mit der Formel für gravitationsfunktionelle Strömung übereinstimmt, durch die experimentellen Ergebnisse voll bestätigt.

Hinweis: Die <geometrodynamics-theory> außerhalb der Erde sollte  dagegen in der VorVersion von AlbertEinstein endlich "die Vereinigung von Gravitation und Elektromagnetismus" bringen.

Dazu, -- zu dieser Hinterfragung, -- habe ich ja zu Beginn dieser Seite das visualisierende Bild eingebracht, worin die gefällefreie "Translation" mit der gefällhaltigen "Abdriftung" verglichen wird.
Und, man lese oben nochmals die Zeilen über die Gravitation und verstehe dieses selbst als "Zutat" für die ART zum Draufsatteln auf die SRT-BeharrStrömung.

Die dickschwarze Kurve der KRT ist eine ĸ-ê-Kurve, welche die natürliche SättigungsFunktion "(υ/c) = [1 – ê^t/To]" wieder_gibt.

Die sogen. 'transversale Masse' der SRT wird durch "t/To = 1/cos φx" "m/m0 = 1/√[1 – (υ/c)²]" beschrieben mit φx = arc_sin [(υ/c)]".

Der Zeitverbrauch bei konstanter Masse zu "t/To =  1/cos arc_sin [(υ/c)] = √[1 – sin² arc_sin [(υ/c)]] = √[1 – (υ/c)²]", das ist die grüne Kurve.

Diese bekannte Kurve hat also die Funktion "m/m0 = √[1 – (υ/c)²]"; aber, sie stimmt nicht mit den Erfahrungen in den HochenergieLabors überein.

Mit dieser Formel wird (laut dem Experten GünterWehr) in den HochenergieLabors gerechnet, weil sie zu ca.90% mit der dickschwarzen Kurve übereinstimmt.

Wegen der "u·v"-Ableitungsregel ergibt sich bei variabler Masse die Formel für die 'longitudinale Masse' "t/To  = √[1 – (υ/c)²]³", das ist die lindgrüne Kurve. (Man beachte die hinzugekommene "hochdrei"!!)
Aber, auf der nächsten 1,1 ZusatzSeite geht's weiter mit den Formeln.

Relativität&Retardität
SCAA0057.JPG

 

 .
Am 18.März2018 angemerkt: Es gibt jetzt einen gewissen 'SchlussStrich' unter die Kapitel //"Future-41stein.de"//Hubble-41stein.de"//"Monilit-41stein.de"//"Hubble-Diagramm.de'//"RotverschiebungsParadoxon.de"//"Entropie-Umkehr.de"//.
Dieser 'SchlussStrich' erklärt sich „um-die-sieben-Ecken“ von selbst per klick auf:  "
http://www.rotverschiebungsparadoxon.de/VorherSeite".